Winterzauber und Kaminromantik

Die Winter im Allgäu sind glitzernd. Eisig. Vor allem aber urgemütlich! Wenn draußen dichte Flocken stieben und drinnen Kerzen und Öfen angezündet werden, dann zeigt sich das Allgäu von seiner heimeligen Seite. Die Journalistin und Allgäu-Kennerin Tosca Kühn, Autorin von „Das große Weihnachtsbuch Allgäu“, hat sich auf den Weg gemacht, um herauszufinden, in welchen Allgäuer Hotels die Kamine besonders eindrucksvoll knistern.

Bergkristall – Mein Resort im Allgäu

Gipfel. Glas. Lodernde Flammen. Der offene Kamin im Eingangsbereich des Hotel Bergkristall mit dem stattlichen Hirschgeweih und dem knisternden Feuer ist irgendwie alles: Kuschelplatz für Verliebte, Ausgangspunkt für Winterabenteuer und der richtige Ort, um innezuhalten, zur Ruhe zu kommen und den Tag zu planen. Vor allem aber ist er eines: das Herz des Bergkristall-Atriums. Zwischen der modernen Hansi-Bar im alpinen Lifestyle, der gemütlichen Bibliothek mit weichen Sesseln und dem Hotelshop Bergkristall PUR mit kleinen und großen Schätzen, bildet er das Zentrum der Lobby. Eine Empfangshalle, in der Ankommen gleich Heimkommen ist. Mit einem Ausblick, der einem den Atem verschlägt. Raumhohe Glasfronten geben den Blick frei auf pure Natur: Berge, Himmel, Schnee und Gipfel. Etwas unterhalb der riesige Infinity-Pool, der sich irgendwo in den Allgäuer Alpen zu verlieren scheint. Daneben der hoteleigene Wildpark. Friedlich grasende Wildtiere und ein stattlicher Hirsch. Hansi. Namensgeber der Hansi-Bar.

Wer vom Rodeln, Schneeschuhwandern, Skifahren, Eisstockschießen oder Langlaufen zurückkommt, findet hier am Kamin im Atrium genau den richtigen Platz, um sich aufzuwärmen, Erlebtes zu teilen oder einfach nur zu entspannen

Mehrmals in der Woche lädt Familie Lingg Gäste an diesen heimeligen Platz zu den beliebten Kamingesprächen ein. Da geht es um Achtsamkeit und Wertschätzung im Umgang mit der eigenen Gesundheit, um eine bewusste Lebensführung, um Ernährungsphilosophien wie das GLYX-Prinzip nach Michel Montignac oder auch Fasten nach Schroth. Ayurveda-Experte Keerthi, erzählt, wie sich die eigene Lebensweise positiv verändern lässt und andere Experten stellen das BEWEI-Konzept oder neue Trends aus dem Wellness und Erholungsbereich vor.

Was tut mir eigentlich wirklich gut? Und vor allem warum? Am Bergkristall-Kamin finden sich Antworten auf diese Fragen. Seien Sie neugierig und setzen Sie sich dazu. Es lohnt sich!

Hotel Filser

Wenn draußen weiße Flocken vom Allgäuer Winterhimmel fallen, ist es besonders romantisch im großzügigen Wintergarten des 4-Sterne Hotels Filser mitten in Oberstdorf. Dann treffen sich Gäste und Gastgeber und genießen Gemütlichkeit, Getränke, die von innen wärmen, und das Prasseln des Kaminfeuers.

Ein perfekter Ort um die Erlebnisse des Tages noch einmal ins Bewusstsein zu rufen und dem Erlebten noch einmal nachzuspüren. Denn gerade im Winter und ganz besonders in den Tagen zwischen den Jahren, haben Hotelier Michael Thanner und seine Lebensgefährtin Lisa Haufe ganz besondere Highlights für Ihre Gäste im Programm.

Wer mag, kann mit fachlicher Anleitung seinen eigenen Hustenbalsam oder eine wärmende Salbe kochen oder bei einer romantischen Pferdeschlittenfahrt die zauberhafte Allgäuer Winterwelt entdecken. Absoluter Lieblingsausflug der Filser-Gäste ist die geführte Wanderung zum nostalgischen Schlössle am Freibergsee. Dort, im ehemalige Jagdhaus, in dem schon Prinz Luitpold von Bayern residierte, erwartet die Wanderer neben Kaffee, Glühwein und Weihnachtsleckereien pure Idylle. Fernab von Trubel, Straßen und Weihnachtsbeleuchtung fällt es leicht inne zu halten, zur Ruhe zu kommen und die friedliche Waldstimmung zu genießen.

Wer dazu noch einen romantischen Sternenhimmel wünscht, der schließt sich einer der legendären Fackelwanderungen an und freut sich hinterher bei heißem Punsch und Glühwein um so mehr an der wohligen Wärme des offenen Kamins im Wintergarten. Wer in einer der Ferienwohnungen mit Kamin residiert, kann die Kaminromantik sogar ganz für sich genießen.

An Heilig Abend kommt zum Feuerschein noch jede Menge Kerzenlicht hinzu. „Weihnachten ist sehr traditionell bei uns“, erzählt Michael Thanner. „Mit festlichen Ansprachen, besinnlichen Weihnachtslieder, Stubenmusik und einem klassischen Festmenü.“

Am Silvesterabend knallen dann die Korken im Hotel Filser. Die Ostrachtaler sorgen für Tanzstimmung und zum 7-Gänge-Gala-Menü mit Wild, Geflügel, Fisch und Rinderfilet gehören zu später Stunde sogar noch frische Weißwürste und eine deftige Gulaschsuppe. In diesem Sinne: Prost Neujahr!

Panoramahotel Oberjoch

Knisternde Kaminstimmung? Im Panoramahotel Oberjoch garantiert! Schon in der Eingangshalle flackert das Feuer im offenen Kamin und ein Meer aus Kerzen stimmt auf urig-gemütliche Wintertage ein.

Auch im Wellnessbereich knackt und knistert es. Dazu ein leichter Duft nach Holz und Kräutern. Genau die richtige Atmosphäre um die angestrengten Muskeln nach einem Powertag auf der Piste zu lockern und die Winterkälte zu vertreiben.

DAS Kamin-Highlight im Panoramahotel sind allerdings die offenen Kamine in den Alpin-Chalets. Schon früh am Morgen, wenn sich die Gäste noch einmal behaglich in ihren Kissen umdrehen, schleichen die Heinzelmännchen des Chalet-Teams durch die Stuben, decken ein fantastisches Frühstück auf und heizen den Kamin ein. So schnell und unauffällig sie kommen, so schnell sind sie auch wieder fort. Was bleibt ist der Duft von frischen Brötchen und das Knistern im Kamin. Und während sich draußen langsam die orangerote Morgensonne über die tief verschneiten Berggipfel schiebt, brauchen sich die Gäste der Alpin Chalets nur noch an den gedeckten Frühstückstisch vors offene Feuer zu setzen. Vielleicht bereits in Skikleidung oder noch im Lieblingsshirt oder sogar im Pyjama – ganz egal, denn in den Chalets ist man ganz für sich.

Diese Intimität in den rustikalen Hütten aus Holz, Filz, Leder und Stein ist einzigartig. Entspannen in den eigenen vier Wänden, ohne selbst mit anpacken zu müssen. Und dabei jede erdenkliche Art von Luxus genießen. Ein Traum. Wellnessbad, Sauna, Warmwasserzuber auf der Terrasse - Tags mit Blick auf die winterliche Bergwelt und abends mit Blick in die Sterne. Einzige Herausforderung: jeden Morgen aufs Neue entscheiden zu müssen, ob man nur einen kurzen Spaziergang durch die Allgäuer Bilderbuch-Winterwelt macht und den Rest des Tages den Hüttenzauber zwischen Fellkissen und flackerndem Feuer genießt, oder ob man doch lieber auf die frisch eingeschneiten Pulverschnee-Pisten geht.Das Leben kann manchmal wirklich hart sein!

Hotel Prinz-Luitpold-Bad

Die Dunkelheit des Winterabends liegt samtschwarz über dem Oberallgäuer Bad Hindelang. Leise fallen dicke, weiße Flocken vom Himmel. Wären nicht die Lichter im Tal zu sehen, hätte man das Gefühl einfach irgendwo in der winterlichen Einsamkeit der Allgäuer Berge zu stehen.

Hotelchef Armin Gross kommt dazu und erzählt von seiner Großmutter, die mit Leidenschaft und Hingabe die antiken Vasen und Möbel gesammelt hat, und deren schönste Schmuckstücke noch heute das Innere des Hotels prägen.

Er erzählt von seinem eigenen Wein, den er seit geraumer Zeit sehr erfolgreich direkt neben dem Hotel anbaut, und der der erste und einzige Allgäuer Wein bislang ist. Und, er erzählt von Winterabenden wie diesem, wenn die Gäste fröstelnd von einer Schneeschuhwanderung, einer winterlichen Pferdekutschfahrt oder einem Winterspaziergang durch das verschneite Allgäu zurückkommen, und sich erst einmal in der Kaminhalle ans Feuer setzen. Tee trinken, Punsch oder ein Glas Wein.

Und wenn es dann draußen stärker zu schneien beginnt, ein scharfer Ostwind die Flocken wirbeln und tanzen lässt und die Dunkelheit hereinbricht, dann fühlt es sich ein wenig so an, als säße man irgendwo, abgeschnitten von der Außenwelt, in einem altehrwürdigen Schloss aus dem 19. Jahrhundert. Zauberhaft. Und vor allem sehr romantisch.

Schüle's Gesundheitsresort & SPA

Einatmen. Ausatmen. Sein.
Wie gut die Ruhe, das unaufgeregte Design und die Weite tun. Eine Wohltat für unsere Sinne, die immer höchst konzentriert und in Bereitschaft sind. Hier in Schüle's Gesundheitsresort & SPA in der Entspannungslounge ZeitLOS gehen die Uhren anders, oder besser gesagt, Uhren spielen hier überhaupt keine Rolle. Hier kommt es nicht darauf an besonders schnell, besonders erfolgreich oder besonders gut zu sein. Es kommt einfach nur darauf an zu sein.

Hinter der großen Glasscheibe zügeln leise orangegelbe Flammen, am Himmel ziehen Vögel ihre Kreise und ringsum ist es einfach nur still. Die Gedanken werden langsamer. Alles was sonst kaum wahrgenommen werden kann, weil alles immer so schnell erfasst und umgesetzt werden muss, dringt ins Bewusstsein. Wie scharf gezackt die Berggipfel doch sind, wie unglaublich weiß der pulvrige Schnee und wie wohltuend das leise Knacken im Kamin. ZeitLOS. Der Name passt perfekt zu diesem besonderen Raum.

Cremefarbene Relax-Liegen. Weich, so, dass man darin versinken möchte. Nicht zueinander gewandt, sondern mit Blick nach draußen. Die großen Glasscheiben geben den Blick frei auf eine unglaubliche Weite. Auf Berge, Wälder und Himmel.

Das klare Design schafft Freiräume für eigene Ideen. Es öffnet den Blick für Träume und Sehnsüchte. Nichts, dass einen ablenkt. Nichts, dass einen antreibt. Nur das eifrig flackernde Feuer im Kamin. Ein Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit und Wärme streicht über die Seele. Ganz bei sich und voller Energie – das ist das ZeitLOS-Gefühl. Ein Gefühl, dass auch noch Stunden nach der Entspannung in der Lounge anhält. Dann, wenn man schon längst nebenan in der SichtBAR sitzt und bei frischen und gesunden Snacks oder Kaffee und Kuchen sich selbst, das Leben und den Moment feiert.

Als das 4 Sterne-AllgäuHotel Tanneck im Dorf Fischen nahe Oberstdorf im Jahr 2009 die erste originale Allgäuer Milchwell® kreierte, begann die Erfolgsgeschichte des mu(h)tigen Konzepts, dem sich das Haus in regelmäßigen Umbauten auch mehr und mehr optisch anpasst. Endlich ein regional authentisches und dabei bodenständiges Wellness-Angebot rund ...

weiterlesen...

Goldener Herbst in Oberjoch

07. Oktober 2019

Die tiefstehende Sonne strahlt bei blauem Himmel über die malerischen Berghänge und schroffen Felsen der Allgäuer Alpen. Die Gräser der sattgrünen Almwiesen und die farbenprächtigen Blätterkleider der Bäume wehen im Wind sanft hin und her – so schön ist Oberjoch im Herbst!

weiterlesen...

Eintauchen, abtauchen, auftauchen … bei Familie Frank am Alpenrand: Wer seine innere Balance wiederfinden möchte, dem hilft ein Verwöhn-Ausflug in die entspannende Wellnesswelt.

weiterlesen...

Sieben… auf einen Streich! Das Jahr 2019 wird ein sehr bedeutend in der Geschichte des Hauses, denn die Urlaubswelt des Resorts wird nicht nur um ein, sondern gleich um "sieben Highlights reicher!

weiterlesen...