Genuss-Gipfel

Was den Zauber von Kemmerers Küche im Travel Charme Ifen Hotel Kleinwalsertal ausmacht

Da ist das sinnliche Vergnügen, wenn man als Gast des Ifen Hotels sieht, probiert, genießt. Zum Beispiel das gepökelte Tatar vom Walser Rind mit Saiblingskaviar, roter Rübe und Ländle Crème fraîche. Überraschend, intensiv, köstlich. Beispielhaft für das Erfolgsrezept des 33-jährigen Küchen­di­rektors und seines jungen Teams: „Wir wollen regionale Köstlichkeiten der Allgäuer und Wal­­ser Küche weiter entwickeln und neu interpretieren. Dazu nutzen wir die besten Zutaten aus der Region – und natürlich auch das eine oder andere Edelprodukt aus anderen Gegen­den.“, sagt Sascha Kemmerer. Was dazu führt, dass Hummer auf Alpenkräuter trifft oder spanisches Eichelschwein auf Kaminwurz’n-Risotto. Einmalige Geschmacks­erleb­nis­se, die die Kilian Stuba im Ifen Hotel unter die 50 besten Restaurants in Österreich katapultieren.

Gault Millau und andere Gourmet-Guides sind begeistert

Dass sich die feine Küche im Sterne-Restaurant Kilian Stuba im
Travel Charme Ifen Hotel Kleinwalsertal ständig steigert, würdigen
die Kritiker des Gault Millau im Jahr 2016 mit einer Aufwer­tung von
16 auf 17 Punkte. Das brachte Sascha Kemmerer die dritte Haube ein,
die ab 17 Punkten zugesprochen wird. Drei Kochmützen und ein Michelin-Stern
als Sym­bole für großen Genuss im Kleinwalsertal – der junge Küchenchef
des in 2010 wiedereröff­neten Ifen Hotels strahlt. Knüpft er doch damit an
die Tradition seines Mentors und Lehrers Ortwin Adam an, der bereits 1978
für das damalige Ifen Hotel einen Michelin-Stern erhielt – als erstes
Hotelrestaurant in Österreich

Kulinarische Entdeckungsreise durch die Region

Die Küche in der Kilian Stuba wie auch im Hotelrestaurant Theo’s reizt zugleich an, die Region kulinarisch zu erkunden. So arbeitet Sascha Kemmerer mit den "Walser Buura" zusammen, einer Vereinigung von Bauern aus dem Kleinwalsertal, die ihre Qualitätsprodukte direkt vermarkten, den köstlichen „Gaiskäse“ oder Spezialitäten wie den „Zwergle“ herstellen. Im Rahmen des GreenGusto®-Konzepts von Travel Charme, das Qualität, Transparenz und Ehrlichkeit sichert, wurde ein Netz regionaler Liefe­ranten aufgebaut, die durch kurze Transportwege knackige Frische garantier­en, offenlegen, woher ihre Produkte stammen und wie sie hergestellt werden. Eines der Lieblingsnahrungsmittel von Sascha Kemmerer: Süßrahmbutter aus dem Oberall­gäu. „Dort gibt es Maibutter, die sehr intensiv schmeckt und vom Löwenzahn eine leicht gelbe Farbe hat.“, schwärmt der Küchenchef. Ideal, um etwa Fischfilets in Aromabutter sanft zu garen.

Hummer Alpin und der neue Charme der Alpen

Natürlich gehören Kreativität und hohe Kochkunst zu dieser Erfolgsgeschichte. Entfalten können beide Passionen sich in einem 5-Sterne-Hotel, das einerseits an eine große Tradition anknüpft, zugleich mit exklusiver Inneneinrichtung, einem wegweisenden PURIA Premium Spa und jungen, engagierten Gastgebern für einen frisch-alpinen Stil steht, für den neuen Charme der Alpen. Dazu passen Hummer Alpin, der Flirt von Forelle mit Pulpo und ein selbstbewusster, freundlicher Stil, mit dem Sascha Kemmerer nach dem abendlichen Menü nicht fragt, „Hat es Ihnen geschmeckt?“, sondern: „Hat es Ihnen gefallen?“

Denn ein Abend in der Kilian Stuba des Travel Charme Ifen Hotels ist mehr als ein Genussgipfel, er ist ein großes, sinnliches Vergnügen in mehreren Gängen.

Goldener Herbst in Oberjoch

07. Oktober 2019

Die tiefstehende Sonne strahlt bei blauem Himmel über die malerischen Berghänge und schroffen Felsen der Allgäuer Alpen. Die Gräser der sattgrünen Almwiesen und die farbenprächtigen Blätterkleider der Bäume wehen im Wind sanft hin und her – so schön ist Oberjoch im Herbst!

weiterlesen...

Eintauchen, abtauchen, auftauchen … bei Familie Frank am Alpenrand: Wer seine innere Balance wiederfinden möchte, dem hilft ein Verwöhn-Ausflug in die entspannende Wellnesswelt.

weiterlesen...

Sieben… auf einen Streich! Das Jahr 2019 wird ein sehr bedeutend in der Geschichte des Hauses, denn die Urlaubswelt des Resorts wird nicht nur um ein, sondern gleich um "sieben Highlights reicher!

weiterlesen...

S´Fichtle

03. September 2019

Zwischen Mitte Mai und Mitte Juni gehen wir (Hans Menz und Jörg Pöschl) auf über 1.300 m hoch in die Oberstdorfer Berge und schauen, wie weit die Fichten bereits ausgetrieben haben. Bergfichten sind langsam wachsend und sehr robust. In den frischen Trieben steckt die ganze Kraft des Frühlings und der Natur.

weiterlesen...