Schrothkur im 5 Sterne Ambiente - getstet

Mit der „Original Oberstaufener Schrothkur“ steht in Oberstaufen ein hervorragendes ganzheitliches Naturheilverfahren zur Verfügung, bei dem der Körper in wenigen Wochen gründlich entlastet und entgiftet wird. Das besondere an der Schrothkur sind zum Beispiel die Trocken- und Trinktage. Dieser Wechsel soll noch einmal das Immunsystem anregen und die Entgiftung fördern. Und das ganz verwunderliche ist: an den Trinktagen darf Wein getrunken werden, Mann ½ l und Frau ¼ l. An den Trockentagen gibt dafür einen Aufgestockten, einen Wacholderschnaps! mit Orangen- oder Grapefruitsaft aufgefüllt. Allein diese Besonderheit führt schon dazu, dass die „Schrothler“ ein sehr vergnügtes Völkchen sind und auch sehr kontaktfreudig.

Unterstütz wird dies zum Beispiel in der Allgäu Sonne auch durch das eigene Schrothrestaurant. Hier ist man unter sich und kann auch mal gepflegt eine Runde Jammern – man ist ja unter Gleichgesinnten, die einen dann auch immer wieder aufmuntern. Denn leicht ist sie nicht, die Schrothkur – stehen einem am Tag nur 400-600 Kalorien zur Verfügung. Wenn diese dann aber in kulinarische Hochgenüsse verwandelt werden, man gepflegt am schön gedeckten Tisch sitzt, dann wird das Essen zum Genuss. Namensgeber der Kur ist der Fuhrmann und „Naturdoktor“ Johann Schroth, die Kur hat also nichts mit Körnern zu tun – das Essen ist fett- und frei von tierischen Eiweißen und besteht hauptsächlich aus gedämpftem Gemüse oder Obst.

In dem 5 Sterne Hotel Allgäu Sonne nimmt die Schrothkur einen wichtigen Platz ein. Im Januar haben es sich zwei der Mitarbeiter zum Anliegen genommen, die Schrothkur selbst einmal auszuprobieren. Weil - was ist besser als aus Erfahrung zu sprechen. Manuela Brey aus der Reservierung und Heike Robrahn aus dem Marketing sind für 19 Tage in die Allgäu Sonne gezogen und haben vom Sportprogramm, über Kosmetik oder dem Besuch im Tanzlokal Stießbergstüble alles ausprobiert. Sie haben mit den Gästen im Schrothrestaurant gegessen und abends in der Panoramahalle gesessen. Ihre Erfahrungen haben sie in einem Blog zusammengefasst, der auf der Homepage der Allgäu Sonne nachzulesen ist. Das Fazit der Beiden: Teilweise ganz schön hart aber auf jeden Fall zu empfehlen. Sie würden es jederzeit wiedermachen. Nachzulesen auf:
www.allgaeu-sonne.de/de/hotel/neuigkeiten/tagebuch-schrothkur

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst ein, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür. – Bald ist es wieder soweit! Wir freuen uns auf Plätzchen Lebkuchen, den Duft von Glühwein und Punsch der in der Luft liegt. Wir geben Ihnen einige Tipps, die Ihre Adventszeit noch schöner werden lässt. Das passende Geschenk fi...

weiterlesen...

Als das 4 Sterne-AllgäuHotel Tanneck im Dorf Fischen nahe Oberstdorf im Jahr 2009 die erste originale Allgäuer Milchwell® kreierte, begann die Erfolgsgeschichte des mu(h)tigen Konzepts, dem sich das Haus in regelmäßigen Umbauten auch mehr und mehr optisch anpasst. Endlich ein regional authentisches und dabei bodenständiges Wellness-Angebot rund ...

weiterlesen...

Goldener Herbst in Oberjoch

07. Oktober 2019

Die tiefstehende Sonne strahlt bei blauem Himmel über die malerischen Berghänge und schroffen Felsen der Allgäuer Alpen. Die Gräser der sattgrünen Almwiesen und die farbenprächtigen Blätterkleider der Bäume wehen im Wind sanft hin und her – so schön ist Oberjoch im Herbst!

weiterlesen...

Eintauchen, abtauchen, auftauchen … bei Familie Frank am Alpenrand: Wer seine innere Balance wiederfinden möchte, dem hilft ein Verwöhn-Ausflug in die entspannende Wellnesswelt.

weiterlesen...