Zurück

Kikeriki, König Ludwig und das Landhotel

 

Jubiläum: Wie sich das 4-Sterne Landhotel Gockelwirt in Eisenberg bei Füssen aus einem mehr als 100 Jahre alten Gasthof entwickelte und bereits Königs Ludwig II. zu Gast hatte.

 

Als 1916 Agatha Steinacher in Eisenberg ihren Gästen zum ersten Mal einen gebratenen Gockel servierte, konnte niemand ahnen, was für eine Erfolgsgeschichte daraus werden würde. Denn das Knusperhähnchen war bald in aller Munde. Auch im wörtlichen Sinn. Selbst Prominente wie Max Schmeling oder Theo Waigel ließen sich das Brathähnchen munden. Was als Gasthof begann, hat sich zum feinen 4-Sterne Landhotel entwickelt. In der sechsten Generation kümmert sich Familie Steinacher nun um das Wohl ihrer Gäste. 

Agathe und Josef Steinacher mit Gästen aus München um 1920

Agathe und Josef Steinacher mit Gästen aus München um 1920

 

Auch Märchenkönig Ludwig genießt die Aussicht

Wer die lauen Sommerabende auf der großen Terrasse mit Biergarten genießt, kann sich gewahr werden, dass schon Bayerns Märchenkönig, König Ludwig II. den Ausblick genossen hat. Natürlich weit vor den Zeiten des Hotels und eines ausgebauten Gasthofes. Besonders als Kronprinz weilte er gern mit seiner Königinmutter unter der alten Friedenslinde und genoss die herrliche Landschaft, die sich dort vor ihm auftat: Die Kapelle Maria-Hilf, die Bergkette vom Firstberg bis zum Breitenberg und dazwischen die grünen Wiesen, Hügel und Wälder, über denen sich Schloss Neuschwanstein erhebt. 

Schön König Ludwig II. verweilte im Landhotel Gockelwirt, um die Aussicht zu genießen.

Schön König Ludwig II. verweilte im Landhotel Gockelwirt, um die Aussicht zu genießen.

 

Die mächtige, über 350-jährige Linde muss schon damals eine beachtliche Größe gehabt und zum Verweilen eingeladen haben. Sie steht heute unter Naturschutz. Nicht nur die Linde erinnert heute noch an König Ludwig, auch ein schwer goldener Siegelring, den der König der Familie vermachte. In diesem steckt ebenfalls eine kleine Geschichte, die die Gastgeber ihren Gästen gerne erzählen.

Der heutige Gasthof dem Biergarten unter der alten Linde.

Der heutige Gasthof dem Biergarten unter der alten Linde.

 

Vom Traditions-Gasthof zum 4-Sterne Landhotel

Wer auf eine so lange Tradition zurückblicken kann, entwickelt nicht nur ein feines Gespür dafür, was Erholungssuchenden gut tut. Damals wie heute legt Familie Steinacher großen Wert auf Qualität und Service, auf die Spürbarkeit des Allgäus und dem Bewahren von guten Traditionen.

2012 wurde neben dem Landgasthof das 4-Sterne-Landhotel errichtet und in das Konzept des Traditionshauses integriert:  alpin-modernes Design, tolle Natur-Materialien wie Zirbenholz in den Hotelzimmern, großzügige Panoramazimmer mit herrlichem Blick auf die Allgäuer Alpen, zwei exklusive Suiten und ein Wellnessbereich mit Sauna, Hallenbad und Wellness- und Kosmetikanwendungen sowie ein Außenbereich.

Ob Zirbenholz-Vertäfelung in den eleganten Panorama-Zimmern, Alpenkräuter-Massage oder das Alpin-Spa – Tradition & Region werden heute im Landhotel mit Leichtigkeit und Eleganz zelebriert.

Ob Zirbenholz-Vertäfelung in den eleganten Panorama-Zimmern, Alpenkräuter-Massage oder das Alpin-Spa – Tradition & Region werden heute im Landhotel mit Leichtigkeit und Eleganz zelebriert.

 

Wie ein Hotel zu seinem Namen kommt

In den 1920er Jahren ging es noch beschaulicher zu. Die Ausflügler reisten meist mit der Bahn aus Füssen und Marktoberdorf an. Nur wenige konnten sich ein Auto leisten. Und selbst dann zuckelte man mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 60 km/h in die Allgäuer Alpen. Das Ziel der Ausflügler waren die Burgruinen Hohenfrey- und Eisenberg, die zu den Größten in Bayern zählen. Im „Vorbeigehen“ bestellte man einen „Gockel“, der frisch zubereitet wurde. Die Bauern der umliegenden Höfe brachten die Gockel lebendig. Erst bei Bedarf wurde geschlachtet. Wenn die Gäste dann von ihrer Wanderung zurückkamen, war das feine Mahl zubereitet. Auf den Tisch kamen nicht nur die knusprigen Hühner, auch der Hahnenkamm und die gebratene Leber wurden als Delikatesse dazu gereicht. Das sprach sich zusehends herum. Immer mehr neue Gäste, die das Hähnchen genießen wollten, fragten „Wo ist denn da der Gockelwirt?“. Dem zollte Familie Steinacher Rechnung und taufte ihren Gasthof um. Aus dem “Gasthaus zum Lamm” wurde der “Gockelwirt “.

Familie Steinacher heute – Gastwirte und Hoteliers.

Familie Steinacher heute – Gastwirte und Hoteliers.

 

Allgäuer Genussküche

Auch heute noch findet sich das knusprige Brathähnchen als Traditions-Delikatesse auf der Speisekarte und die Hausherrn stehen noch selbst hinter dem Herd, um die Gerichte der Allgäuer Genussküche mit Herz und Verstand zuzubereiten – mit guten Zutaten von den heimischen Fluren. Ob Filetsteak vom Allgäuer Weiderind oder die Regenbogenforelle lebend frisch aus dem Fischkalter – die kulinarische Handschrift im Landhotel Gockelwirt könnte man als feinbürgerlich bezeichnen. Rezepte und Zutaten kommen aus der Region. Auch das hat Tradition, denn man möchte die Qualität kennen, die den Gästen serviert wird.

 

Saisonale Köstlichkeiten im Küchenkalender. Im Frühling etwa wird die Spargelzeit zelebriert – mit eigener Spargelkarte.

Saisonale Köstlichkeiten im Küchenkalender. Im Frühling etwa wird die Spargelzeit zelebriert – mit eigener Spargelkarte.

Süße Verführungen: Erdbeertiramisu im Glas.

Süße Verführungen: Erdbeertiramisu im Glas.

 

Altbayerische Delikatessen

Liebhaber bayerischer Schmankerl genießen im Landhotel Gockelwirt eine weitere besondere Spezialität: Hühnerleber an Bratapfelscheibe, Speck und Bratkartoffeln, eine Delikatesse, die in Bayern selten geworden ist. Im Gockelwirt gehört sie fest zur kulinarischen Tradition im Küchenkalender, die mit vielen Highlights aus Rezepten der Eltern- und Großelterngeneration ein Stück bayerische Genusstradition bewahrt. Ein weiteres Highlight: das Allgäuer Voressen. An den 40 Tagen der Fastenzeit wird dieses deftige Gericht mit sauer eingemachten Innereien wie etwa Kutteln täglich frisch zubereitet. Dazu werden Semmelknödel gereicht. In einigen Orten der Region und Teilen Oberschwabens war das Voressen auch als „Hochzeitmorgenessen“ bekannt, das am Tag der Hochzeit dem Brautpaar vor der Kirche gereicht wurde. 

 

4 Sterne-Landhotel Gockelwirt
Familie Steinacher
Pröbstener Straße 23
87637 Eisenberg - im Allgäu
Tel.: 08364 – 830
Fax: 08364 – 8320
info@gockelwirt.de
www.gockelwirt.de

Zurück

Rauf auf das Rad und ab auf die Piste! Bei uns im Allgäu muss man als passionierter Fahrradfahrer nicht lange überlegen wohin, denn die vielfältigen Trails und Radstrecken bieten für jeden Geschmack etwas Passendes.

Weiterlesen …

Dem Zirbenholz werden viele positive Eigenschaften zugesprochen. Geschätzt wird es unter anderem wegen seines wunderbaren Duftes, der entspannenden Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und nicht zuletzt soll es den gesunden und tiefen Schlaf fördern.

Weiterlesen …

Ab in die Natur

Sattgrüne Wiesen vor majestätischen Bergen … dieser Anblick rührt jedes Herz. Das Allgäu ist:  Natur intensiv erleben. Und mittendrin in fantastischer Lage: die AllgäuTopHotels. Wie sie ihre Gäste mit ihrer Natürlichkeit verzaubern, hat unsere Autorin Silke Lorenz in drei Häusern hautnah erfahren.

Weiterlesen …

Was gibt es Schöneres als gemeinsam mit Groß & Klein Urlaub zu machen? Für unsere neuen Familienzimmer Deluxe wurden Möbel, Bäder und Wände entfernt, damit entstand ein komplett neuer Grundriss. Viele Gäste loben seither den Wohlfühlfaktor… mit Blick Richtung Nebelhorn und Skisprungschanzen!

Weiterlesen …

In Zeiten, in denen sich Wellnesshotels zum trendigen Must Have entwickeln, werden viele Konzepte optisch wie inhaltlich austauschbar. Nicht so unser AllgäuHotel Tanneck auf seinem Logenplatz oberhalb Fischens mit Oberstdorfer Bergpanorama: Seit 1935 geht das Haus nunmehr in der dritten Generation seinen ganz eigenen Weg und verbindet Tradition pfiffig mit modernem Lifestyle, immer unkonventionell und nie beliebig.

Weiterlesen …

Männerfreundliche Hotels? Sind bei uns natürlich alle AllgäuTopHotels, aber ein paar davon, vor allem unsere männlichen Hotelchefs haben sich besondere Gedanken gemacht, wie man den Männern unter den Gästen eine Freude machen kann. 
Von auf Männerhaut abgestimmter Kosmetik, das legendäre Nachtleben im Ort, sportlichen Aktivitäten oder technischen Komponenten...

Weiterlesen …

Den Urlaub mit Health-Coaching verbinden.
Im Gesundheitsresort & Spa Rosenalp in Oberstaufen kann man sich in seinem wohlverdienten Urlaub sogar in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden coachen und in verschiedenen Workshops allerhand Interessantes erfahren. Ein Urlaub mit Mehrwert also, bei dem man etwas für seine Gesundheit tun kann.


Weiterlesen …

Der Lechweg – einer der schönsten Weitwanderwege durch die Alpen, begleitet den Fluss Lech von der Quelle nahe des Formarinsees bis zum Lechfall nach Füssen. Ab 19. Juni können Wanderer den gesamten Weg mit rund 125 km begehen - die unberührte Natur und die sagenhaften Geschichten entdecken.

Weiterlesen …

Wellness Bereich im König Ludwig Hotel Schwangau

Das König Ludwig und die Themen Natur und Wild sind untrennbar miteinander verbunden, da wir, die Gastgeberfamilie Lingenfelder seit jeher der Passion der Jagd folgen. Zum Hotel gehört ein traumhaftes Revier in den Ammergauer Alpen. Es versteht sich von selbst, dass das gesamte Wildbret in unserer Küche verwertet und veredelt wird. In Summe werden alljährlich 170 Stück Gams-, Rot- und Rehwild verarbeitet. Für uns ist dies eine ehrenvolle Verpflichtung aber vor allem auch mit einer großen Heimat- und Naturliebe verbunden. Wir betrachten unser heimisches Wild als Delikatesse und folgen somit dem Prinzip der Regionalität als auch der Philosophie „Nose to tail“.

Weiterlesen …

Wie wir es bei unserem Abschied im Urlaubs- und Wellness-Hotel Sommer vergangenes Jahr dem Hotelchef Wolfgang Sommer versprochen hatten, sind wir dieses Jahr zurückgekehrt.

Weiterlesen …

Kaum ist der Frühling da, sprießt auch der Bärlauch. Der Bärlauch ist eine Pflanzenart und mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch verwandt ist. Im Bayerischen Hof lässt sich der Bärlauch auf viele Arten verarbeiten. Wie? Erfährst Du in unserem Blog. Die Bärlauchsaison solltest du nicht verpassen!

Weiterlesen …

Hinter den Kulissen

Wissen Sie, wie Physiotherapie im Hotel funktioniert? Oder was vormittags in der Hotelküche los ist? Oder wie es in den Katakomben eines Hotels aussieht? Redakteurin Silke Lorenz hat hinter die Kulissen in drei AllgäuTopHotels geblickt – und Spannendes entdeckt. 

Weiterlesen …

Lieblingstücke

Die TopHotels im Allgäu haben ihre geheimen Lieblingsstücke. Redakteurin Stefanie Böck hat sich in vier Häusern angesehen, woran das Herz der Gastgeber hängt. Ihr Urteil: Jedes einzelne Stück ist eine eigene Reise wert! 

Weiterlesen …

Zeit ist wertvoll, nehmen Sie sich genügend Zeit für die schönen Dinge im Leben? Lieben Sie es genau so sehr wie wir, sich mit der Familie oder Freunden zum gemeinsamen Essen zu verabreden? Nichts eignet sich dafür besser als ein vielfältiges Buffet, denn so unterschiedlich die Charaktere sind, so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Beim Erlebnisbrunch und beim Mottobuffet im Restaurant Weitblick wird jeder glücklich, egal welche Küche favorisiert wird: vegan, vegetarisch, gesund, deftig, traditionell, ausgefallen, international inspiriert – hier ist für jeden etwas dabei.

Weiterlesen …

Jedem Frühling wohnt der Zauber des Neuanfangs inne…Wenn die Tage wieder länger werden und die Sonne intensiver scheint, zieht es uns wieder mehr in die Natur hinaus. Auch die Natur wird von den Sonnenstrahlen aus ihrem Winterschlaf aufgeweckt. Die Pflanzen mobilisieren ihre gesamte Kraft, um aufs Neue zu sprießen und zu wachsen.

Weiterlesen …